Toner-Shop
Sie sind hier:  Refill-Toner News

Hochwertige Toner - entscheidend für die Qualität


Hochwertige Toner - entscheidend für die Qualität

Hochwertige Toner - entscheidend für die Qualität

Hochwertige Toner - entscheidend für die Qualität der Drucke

Moderne Laserdrucker und Kopiergeräte arbeiten nach dem gleichen technologischen Prinzip: Im elektrofotografischen Verfahren wird das Druckbild der gesamten Seite durch einen Laserstrahl oder Leucht-Dioden sowie ein Spiegelsystem auf die sogenannte Fototrommel geschickt. Die so belichteten Stellen "saugen" das Tonerpulver an. Im nächsten Schritt werden der Toner respektive das Druckbild durch elektrostatische Anziehung auf das Druckpapier übertragen und dort schließlich durch die Einwirkung von Druck und Wärme endgültig fixiert. Farbdrucke auf Laserdruckern und Kopierern beruhen auf dem CMYK-Farbmodell als der technischen Grundlage des modernen Vierfarbdruckes mit den Grundfarben Cyan, Magenta, Yellow sowie der Key-Plate-Farbe Schwarz und folgen zumindest in Europa den Normvorgaben der ISO-Skala. Die Qualität der Drucke hängt dabei vor allem von den Toner-Eigenschaften ab.

Moderne Toner müssen in diesem Prozess sehr komplexe Anforderungen erfüllen - erwartet werden unter anderem ein hochwertiges, natürlich wirkendes und beständiges Farb- und Bildergebnis sowie eine gleichbleibende Konsistenz der Toner auch bei längerer Lagerung. Die Produktionsverfahren für die verschiedenen Toner variieren je nach Hersteller und verwendetem Gerät.

Zwei-Komponenten-Toner - ideal für hohe Druck-Aufkommen

Unabhängig von den Details des Produktionsverfahrens lassen sich die Toner für Laserdrucker und Kopierer grundsätzlich nach Ein- und Zwei-Komponenten-Tonern unterscheiden.

Bei Ein-Komponenten-Tonern ist pro Farbe jeweils nur eine Kartusche für Toner und Entwickler nötig. Die feinen Metall-Partikel des Entwicklers werden in diesem Fall ebenfalls auf das Druckpapier übertragen, werden dort fixiert und dürfen somit das Druck- und Farbergebnis nicht verfälschen. Ein-Komponenten-Toner ermöglichen eine einfache Gerätewartung, sind durch die Qualitätsanforderungen an den Entwickler jedoch teurer als Zwei-Komponenten-Toner. Zum Einsatz kommen sie auf fast allen gängigen Geräten mit kleineren und mittleren Kapazitäten.

Bei der Verwendung von Zwei-Komponenten-Tonern wird nur das Tonerpulver selbst auf dem Druckpapier fixiert, die Entwickler-Partikel werden dagegen als Rest-Toner im Druckgerät gesammelt. Durch die getrennte Einfüllung von Toner und Entwickler ist die Wartung von Zwei-Komponenten-Geräten etwas komplizierter. Eingesetzt werden sie vor allem in sehr leistungsstarken Kopierern sowie digitalen Druckmaschinen.

Chemisch hergestellte Toner - hohe Qualität und niedriger Verbrauch

Das zweite Unterscheidungsmerkmal der verschiedenen Toner besteht in ihrer Herstellung durch mechanische oder chemische Verfahren.

Konventionelle gemahlene Toner werden mechanisch produziert. Dabei wird durch mechanische Verarbeitung und Wärme zunächst aus Harzen, Farbstoffen und Additiven zunächst eine konsistente Toner-Masse hergestellt, die anschließend zu Toner-Partikeln mit einem Durchmesser von etwa 6,5 bis sieben Mikrometern vermahlen wird. Durch den Zeit- und Energieaufwand für ihre Produktion sowie den - durch ungleichmäßige Partikel-Oberflächen und geringere Haftung auf dem Druckpapier bedingten - höheren Verbrauch an Tonerpulver ist die Verwendung konventioneller Toner im Vergleich zu chemisch hergestelltem Toner kostenintensiver. Mit hochwertigem - und entsprechend teurem - konventionellem Toner mit sehr kleinen Partikel-Größen lassen sich allerdings gestochen scharfe Bilder mit großen Farbräumen und exzellenten Farben drucken.

Emulsions-Toner (Polymer-Toner) entstehen in einem chemischen Prozess durch Ablagerungen in einer Emulsion aus Latex-Polymer, Wachs und Wasser. Konsistenz, Form und Größe der Partikel sind dabei beliebig steuerbar. Die Toner-Teilchen sind im Schnitt um die Hälfte kleiner als bei konventionellem Toner. Durch ihre große Homogenität und die konstante Ladungskompensation ermöglichen sie ein exzellentes Druckergebnis bei niedrigem Verbrauch. Die durch Emulsions-Toner aufgetragenen Farbschichten sind nur zwei bis drei Mikrometer dick. Die Fixierung der Toner wird durch die Wachsbestandteile der Emulsion geleistet. Aus dem Öl-freien Druckprozess resultieren sehr natürliche Farb-Qualitäten ohne Glanz-Effekt. Die Schmelztemperatur damit die Fixierungswärme von chemisch hergestelltem Toner sind niedriger als bei konventionellem Toner und ermöglichen so die Verwendung eines größeren Sortiments an Druckpapier.