Toner-Shop
Sie sind hier:  Refill-Toner News

Günstig drucken mit Laserdruckern von Epson


Günstig drucken mit Laserdruckern von Epson

Günstig drucken mit Laserdruckern von Epson

Neben Canon und Brother bietet Epson eine große Auswahl an Farb-Laserdruckern, die dank sinkender Preise nicht mehr nur für Unternehmen interessant sind. Für 200 bis 300 Euro haben auch Privatanwender eine große Auswahl leistungsfähiger Geräte. Hier eine kleine Auswahl:


Epson AcuLaser C1700 und C1750W

Beim Epson AcuLaser C1700 handelt es sich um einen Einsteiger-Laserdrucker, der für rund 100 Euro im Handel erhältlich ist. Doch was kann der Käufer für diesen günstigen Preis erwarten?

Verglichen mit Farb-Laserdruckern ab 300 Euro ist der AcuLaser C1700 mit zehn Farb- bzw. 12 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute eher langsam. Überzeugend ist jedoch die Qualität der Drucke, die für den privaten Gebrauch absolut ausreichend ist – auch die von Epson angegebenen maximal 20.000 Seiten pro Jahr werden dieser Zielgruppe keine Kopfschmerzen bereiten. Ebenfalls erfreulich: Dieses Modell gibt sich mit wenig Platz zufrieden und ist recht leise im Betrieb (unter 50 dB).

Original-Tonerkartuschen für diesen Farb-Laserdrucker kosten rund 50 Euro, reichen aber nur für 1.400 (farbig) bzw. 2000 Seiten (schwarz). Zudem ist der Epson AcuLaser C1700 leider nicht netzwerkfähig. Wer diese Option braucht, sollte sich den C1750W anschauen. Dieses Modell kostet rund 100 Euro mehr, ist aber auch besser ausgestattet. So hat er beispielsweise ein WLAN-Modul und kann so im Netzwerk kabellos betrieben werden. Die Papierzufuhr ist auf 160 Blatt beschränkt – das können andere Drucker besser. Die Frage ist: Braucht der Anwender überhaupt eine höhere Kapazität?

Der Epson AcuLaser C1750W druckt 12 bzw. 15 Seiten pro Minute und ist damit etwas schneller als der kleine Bruder. Auch der interne Speicher ist mit 128 MB doppelt so groß, was seine Leistungsfähigkeit verbessert. Weitere Vorteile gegenüber dem C1700: mehr installierte Druckerprotokolle und ein zweizeiliges LCD. Ein Nachteil des C1750W: Die Tonerkartuschen sind mit rund 75 Euro rund 50% teurer als beim C1700. Sparen können Sie mit Rebuilt-Toner von Anbietern wie der Tonerfabrik Berlin – nur 30 Euro pro Kartusche sind hier zu zahlen. Die Druckleistung ist gleich und ganz nebenbei freut sich nicht nur der Geldbeutel über diese kostengünstige Alternative, sondern auch die Umwelt. Denn Rebuilt-Tonerkartuschen sind nichts anderes als wieder aufbereitete leere Kartuschen, die neu befüllt wurden statt auf dem Müll zu landen.


Epson AcuLaser C2900N

Der AcuLaser C2900N ist ein Farb-Laserdrucker von Epson, der rund 370 Euro kosten soll (unverbindliche Preisvorstellung des Herstellers). Im Internet ist er inzwischen jedoch für weniger als 300 Euro zu haben – das macht ihn nicht nur für kleine Unternehmen, sondern auch für Heimanwender interessant.

Da er netzwerkfähig ist, kann der Epson AcuLaser C2900N von verschiedenen Arbeitsplätzen gleichzeitig angesteuert werden. Dabei arbeitet er schnell und qualitativ gut: 23 Seiten pro Minute sind ein Wert, mit dem sich dieser Laserdrucker nicht verstecken muss. 40.000 Blatt im Monat sind übrigens das Druckvolumen, das Epson den Nutzern dieses Modells empfiehlt.

Die Papierkapazität kann optional von 250 auf 500 Blatt erhöht werden. Eine Duplexfunktion ist ebenfalls erhältlich, diese ist allerdings nur beim C2900DN ab Werk verbaut. Eine schwarze Tonerkartusche reicht im AcuLaser C2900N für rund 3.000 Seiten, eine farbige für 2.500 Seiten. Rund 80 Euro kostet eine solche Originalkartusche von Epson, rund 35 Euro eine Rebuilt-Tonerkartusche.